Schröpfmassage

Die Schröpfmassage ist ursprünglich eine Ausleitungstechnik aus der chinesischen Medizin.
Ziel ist es, schädliche und krankmachende Stoffe aus dem Gewebe zu lösen,
damit sie der Körper abtransportieren kann. Beim Schröpfen wird ein kleines Gefäß
mit Unterdruck auf dem Körper platziert und dann über die eingeölte Haut bewegt.
So wird die Oberhaut abgehoben, was für eine vermehrte Durchblutung des
Bindegewebes und einen besseren Lymphfluss sorgt. So können Verspannungen,
Blockaden und Verklebungen im Gewebe und den Muskeln gelöst werden.
Bei regelmäßiger Anwendung wird die Straffung des Bindegewebes erreicht.
Deshalb kann die Schröpfmassage auch bei Cellulite eingesetzt werden.